BLOG MEI­NUNG

Die Absicht der klas­si­schen jour­na­li­sti­schen Mei­nungs­äu­sse­rung ist, zu einem tie­fe­ren Ver­ständ­nis eines Ereig­nis­ses oder einer Ent­schei­dung zu füh­ren, indem sie Tat­sa­chen in Zusam­men­hän­ge stellt sowie deren Umstän­de und Hin­ter­grün­de unter­sucht und ein­schätzt. So beschreibt die Theo­rie das Wesen des Kom­men­tars im moder­nen Jour­na­lis­mus. In der Pra­xis frei­lich sieht es anders aus: Was heu­te in vie­len ana­lo­gen und digi­ta­len Publi­ka­tio­nen als Mei­nung daher­kommt, ist nicht sel­ten nur per­sön­li­che Befind­lich­keit, Pro­pa­gan­da, Des­in­for­ma­ti­on und im schlimm­sten Fall Hass und Hetze.

Pro­pa­gan­da, Faken­ews und Het­ze: Das gab es – mit fata­len Fol­gen – auch schon zu frü­he­ren Zei­ten. Doch mit Face­book & Co. und immer zahl­rei­che­ren pseu­do­jour­na­li­sti­schen Online-Medi­en sind wir die­sem Übel heu­te mehr denn je aus­ge­setzt. Obwohl die Men­schen über einen noch nie dage­we­se­nen Zugang an Wis­sen und Infor­ma­ti­on ver­fü­gen, brei­ten sich Irr­glau­ben, abstru­se Welt­bil­der, soge­nann­te alter­na­ti­ven Wahr­hei­ten und Unwis­sen­heit in einem zuwei­len beäng­sti­gen­den Aus­mass aus.

Es gibt kei­ne abso­lu­ten Wahr­hei­ten. Aber es gibt ein auf über­prüf­ba­re Fak­ten und auf nach­voll­zieh­ba­re Argu­men­te grün­den­des Räso­nie­ren und Debat­tie­ren mit dem Ziel, zu rea­li­sti­schen Erkennt­nis­sen zu gelan­gen. Den Rah­men dafür geben die uni­ver­sel­len Men­schen­rech­te, die nicht ver­han­del­ba­ren Grund­prin­zi­pi­en der Demo­kra­tie und die von Ratio­na­li­tät gelei­te­te Wis­sen­schaft vor.

Die­ser Weg der Wahr­heits­su­che schliesst Fehl­ein­schät­zun­gen nicht aus. Aber er ist Vor­aus­set­zung für das, was wir unter der Auf­klä­rung ver­ste­hen: die Befrei­ung des Men­schen aus „sei­ner selbst­ver­schul­de­ten Unmün­dig­keit“ (Imma­nu­el Kant) durch den Gebrauch von Ver­stand und Ver­nunft. Dar­an will ich mich bei mei­nen Mei­nungs­äu­sse­run­gen orientieren. 

Wal­ter Lan­gen­eg­ger, Juni 2022 

AHV: Frei­heit für Jung und Alt

„Mei­ne Gross­mutter wohnt bei mir zuhau­se. Da sie Pfle­ge benö­tigt, ver­brin­ge ich mei­ne freie Zeit mei­stens mit ihr. Ich put­ze, koche und beglei­te sie zur Toi­let­te. Mei­ne Gross­mutter wohnt bei mir, weil sie es sich trotz 45 Jah­ren Berufs­tä­tig­keit nicht lei­sten kann, in Wür­de alt zu wer­den.“ So müss­te heu­te ein jun­ger Mensch sei­ne Situation […]

wei­ter­le­sen

Star­ke SRG — Star­ke Demokratie

Wir alle sind die SRG. Wir alle sind ein Teil davon. Sie unser öffent­li­ches Medi­en­haus, gehört uns allen – uns, der Bevöl­ke­rung der Schweiz. In unse­rem Auf­trag hat die SRG die Auf­ga­be, einen unab­hän­gi­gen, fak­ten­treu­en und ver­läss­li­chen Jour­na­lis­mus zu gewähr­lei­sten, damit wir uns eine fun­dier­te Mei­nung über rele­van­te öffent­li­che Fra­gen bil­den kön­nen. Eine star­ke SRG […]

wei­ter­le­sen

Rechts­wid­rig gegen Mindestlohn

Wel­chen Wert hat Rechts­staat­lich­keit? Für die bür­ger­li­che Par­la­ments­mehr­heit offen­bar einen gerin­gen. Auf ihren Druck hin hat der Bun­des­rat Mit­te Janu­ar einen Geset­zes­ent­wurf vor­ge­legt, mit dem auf ver­fas­sungs­wid­ri­ge Wei­se die kan­to­na­len Min­dest­löh­ne aus­ge­he­belt wer­den sol­len. Das ist nicht nur höchst unso­zi­al. Der Fall weist auch bedenk­li­che Par­al­le­len zu Staa­ten auf, wo rech­te Mehr­hei­ten das Gesetz beugen, […]

wei­ter­le­sen

Die Krux mit der EU

Die EU ist ein gross­ar­ti­ges Frie­dens­pro­jekt, aber auch eine Dere­gu­lie­rungs­ma­schi­ne. Dar­in liegt die Krux mit der EU: Das, was sie an Demo­kra­tie und Bür­ger­rech­ten rea­li­siert hat, unter­mi­niert sie selbst, indem sie mit ihrer neo­li­be­ra­len Wirt­schafts­po­li­tik die sozia­le Ungleich­heit befeu­ert und den Boden berei­tet für auto­ri­tä­re und EU-fein­d­­li­che Par­tei­en. Wenn sich die Schwei­zer Gewerk­schaf­ten daher derzeit […]

wei­ter­le­sen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner